Die Feldmarksgenossenschaft Elvese ist ein Realverband und somit eine Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Sie wurde am 10. November 1972 gegründet.

Mitglieder sind alle Personen, deren Grundstücke im Gebiet der ehemaligen Gemeinde Elvese an einem Verkoppelungs- (Flurbereinigungs-) Verfahren teilgenommen haben und deren Grundstücke außerhalb der bebauten Ortslage liegen.

Die  Feldmarksgenossenschaft Elvese hat die Aufgabe, die gemeinschaftlichen  Angelegenheiten, die in der Satzung geregelt sind und ihr  sonstiges Vermögen im Einklang mit den Interessen  der Allgemeinheit zum Nutzen der Mitglieder zu verwalten.

Das heißt:  Selbstbestimmung über Ausbau- oder Reparaturmaßnahmen an Wegen und  Gräben im Einzugsbereich Elvese. - Die Finanzierung erfolgt durch eine,  jährlich von den  Mitgliedern erhobene, Feldmarksumlage.

Hier ein paar  Fakten:

Die Fläche der  Feldmark Elvese beträgt 3.780.049 m². - Das sind 378 Hektar und 0,5 Ar oder 1.480,5 Morgen.

1 Hektar (ha) = 10.000 m² oder 100 Ar oder 3,92 Morgen;
1 Ar (a) = 100 m²;
1 Morgen = 2.553,2 m² oder 25,532 Ar

Die Fläche setzt  sich aus 60% Ackerland, 24% Wald, 7% Grünland, 5% Wege, 2% Gewässer und 2% Unland  zusammen (08/2002).

Die  Feldmarksgenossenschaft Elvese hat 44 Mitglieder (03/2003).

Im Februar 2015  wurde der Vorstand der Feldmarksgenossenschaft Elvese für 6 Jahre neu gewählt.
Er setzt sich wie folgt  zusammen:
 

1. Vorsitzender: August Keese
stellvertretender Vorsitzender:  Thomas Scheidemann
Schriftführer: Jürgen Meinshausen